Die Chakren - Was ist ein Chakra? Das Wort Chakra heißt Rad.


Die Chakren sind Energiezentrum/Energiewirbel, welche die Aufgabe erfüllen, Energien von außen aufzunehmen und dem menschlichen Energiesystem zuzuführen. Beim Menschen zieht sich eine Energielinie entlang der Wirbelsäule, welche die von den Chakren zugeführte Energie im Organismus verteilt. Entlang der Wirbelsäule sind die Chakren miteinander verbunden. Jedes Chakra versorgt einen bestimmten Bereich des Körpers mit Energie. Über Kanäle werden diese Verbindungslinien hergestellt. Je nach Entwicklungs- und Bewusstseinszustand sind diese Kanäle unterschiedlich ausgebildet. Von der Beschaffenheit dieser Kanäle hängt es ab, wie viel Lebensenergie in unseren Körper fließen kann. Je mehr Energie in uns fließt, umso frischer und lebendiger fühlen wir uns. Diese Kanäle können jedoch durch traumatische Ereignisse oder andere Situationen blockiert werden. Die Folge ist, dass bestimmte Bereich unseres Energiesystems an einer Unterversorgung leidet.
Ziel ist es, diese Blockaden zu beseitigen. Alternative Heilmethoden, wie BACH-BLÜTEN und REIKI bieten sich hier an.
Arbeitet ein Chakra nicht einwandfrei, da es verstopft ist bzw. nicht richtig dreht, so kommen Störungen im natürlichen Energiefluss auf. Diese Störungen äußern sich als ein Problem, unangenehmes Gefühl oder einer Krankheit etc. Diese Situation will uns darauf hinweisen, dass wir in einem bestimmten Lebensbereich ein Problem bewältigen müssen.
In der Energie-Arbeit werden die Chakren 1-7 von Blockaden befreit und wieder in ihre ursprüngliche Drehrichtung gebracht. Sobald sie ihre Arbeit wieder aufnehmen können, ist es auch dem Körper wieder möglich, seine Selbstheilkraft zu aktivieren.
Bei Erwachsenen wird die Öffnung der oberen Chakren harmonisiert, um mit „plötzlichen Fähigkeiten“ von Hellsichtigkeit oder Hellfühligkeit besser umgehen zu können.
Bei Kindern kann die Aktivität dieser Chakren der Auslöser sein für Hyperaktivität (einen erhöhten Bewegungsdrang), Aggression oder starker Zurückgezogenheit.
Auch dahingehend kann die Energetische Lichtarbeit unterstützend eingreifen.
Jedes der sieben Hauptchakren steht für einen bestimmten Lebensbereich. Wenn alle Chakren einwandfrei und gleichmäßig arbeiten, fühlen wir uns gesund und zufrieden. Hierbei ist es wichtig, dass die Chakren in einem harmonischen Schwingungsverhältnis zueinander stehen. Alle Chakren sollen gleich weit geöffnet sein. Wenn nicht, treten Unter- bzw. Überfunktionen auf, die immer störend bzw. unangenehm sind. Hier ist eine Chakrenarbeit ein wichtiger Prozess. Die Aura und die Chakren sind das materielle Spiegelbild unseres Bewusstseins bzw. unseres Unbewussten. Wir haben die Möglichkeit von beiden Seiten zu wirken und Veränderungen herbeizuführen. Chakrenarbeit fördert unsere Lernprozesse und den nachfolgenden Bewußtwerdungsprozeß.

1. Chakra Wurzel-Chakra
2. Chakra Sexual-Chakra
3. Chakra Solaplexus-Chakra
4. Chakra Herz-Chakra
5. Chakra Hals-Chakra
6. Chakra 3. Auge
7. Chakra Kronen-Chakra

Die Chakren sind folgendermaßen miteinander verbunden:
das 1. Chakra (Wurzel-Chakra) und das 7. Chakra (Kronen-Chakra)
das 2. Chakra (Sexual-Chakra) und das 6. Chakra (3. Auge)
das 3. Chakra (Solarplexus-Chakra) und das 5. Chakra (Hals-Chakra)
Das 4. Chakra (Herz-Chakra) verbindet die 3 unteren und die 3 oberen Chakren, also alle miteinander.
Die Chakren, die miteinander verbunden sind, können auch jeweils über das andere Chakra gereinigt werden.

zurück zur Chakrenseite zurück zur Hauptseite